Wir von tierisch-gesundes sind absolut überzeugt von unseren Produkten. Von den Vorteilen und erst recht von der Qualität. Leider dürfen wir aber vom Gesetz her keine Aussagen darüber machen, in welcher Form unsere Produkte wirken. Das verbietet uns die sogenannte EU HEALTH-CLAIMS-Verordnung. Das ist sehr schade, denn wir würden natürlich gerne darüber berichten, welches Produkt bei welchem “Zipperlein” nützlich sein könnte. Aber da es das Gesetz nun einmal gibt, dürfen wir es eben nicht. Wir dürfen nicht einma mehr sagen, dass das Kraut X seit Tausenden von Jahren in der Heilkunde traditionell eingesetzt wird. Auch das ist verboten.

Was ist die Health-Claim-Verordnung?

Health Claim steht für gesundheitsbezogene Aussagen von Lebensmitteln. Der Begriff “Health-Claim” beschreibt die Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 des Europäischen Parlaments aus dem Jahre 2006 und gilt in allen Mitgliedstaaten der EU als geltendes Recht. Hier findest du die gesamte Verordnung.

Eigentlich dient diese Verordnung dem Verbraucherschutz. Ohne diese Verordnung könnten Hersteller von beispielsweise Nahrungsergänzungsmitteln willkürlich auf ihre Produkte schreiben, was sie wollten. Das wiederum würde und wurde von Herstellern ausgenutzt, indem sie ihre Produkte so beworben haben, dass sich schwer kranke Menschen Hoffnung auf Linderung ihrer Beschwerden gemacht haben. Das kann wahrlich niemand wollen! Allerdings trifft diese Verordnung nun auch auf seriöse Hersteller, das ist die Krux.

Die Health Claim Verordnung legt tatsächlich den Wortlaut fest, mit dem beispielsweise Nährwerte genannt werden dürfen.

Beispiel aus der Health Claim:

“Vitamin C trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei”. Dieser Satz ist so erlaubt. Nicht erlaubt wäre der Satz, wenn die Wortkombination “stärkt das Abwehrsystem” vorkommen würde. Es gibt derzeit rund 250 vorformulierte Sätze, die erlaubt sind. Sie betreffen jedoch nur einzelne Substanzen und nicht das Gesamte. Also dürfen beispielsweise nichts über unsere Ulmenrinde schreiben, dürften aber einen vorformulierten Satz über das darin enthaltene Vitamin A schreiben. Denn Vitamin A hat eine sogenannte Zulassung. Was soll ich sagen? Typisch EU?

Wer bestimmt die Aussagen?

Natürlich gibt es eine Behörde, die darüber entscheidet, welche Aussage zulässig ist und welche nicht. Zuständig ist dafür die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA). In einem wissenschaftlichen Verfahren wird also geprüft, was der Hersteller später in seiner Produktbeschreibung verwenden kann und was nicht. Das ist natürlich noch nicht alles!

Ob es eine Zulassung gibt oder doch lieber keine, das entscheidet dann die Europäische Kommission. Ist diese der Meinung, eine gesundheits- oder nährwertbezogene Aussage stimme nicht, darf der Hersteller diese Aussage nicht öffentlich im Internet sagen. Und wenn sie zehnmal stimmt – nicht erlaubt ist nicht erlaubt.

Unser Dilemma

Wir bieten Naturprodukte für Hunde an. Diese Verordnung gilt auch für Tiere und wir müssen uns daran halten. Im eigentlichen Sinn sind unsere Produkte Lebensmittel (rechtlich betrachtet) und für Lebensmittel gibt es nun mal diese Verordnung, ob uns das nun gefällt oder nicht. Wären es rechtlich gesehen, Arzneimittel, dürften wir das Wort “Wirkung” dazuschreiben. Bei einem “Lebensmittel” dürfen wir nichts über eine Wirkung schreiben.

Und die traditionelle Heilkunde?

Auch die dürfen wir nicht erwähnen. Wir dürfen nicht sagen, dass Produkt X seit Jahrtausenden in der Heilkunde genutzt wird.Selbst Produkte, die seit Urzeiten als “gesund” gelten, dürfen von uns nicht als “gesund” bezeichnet werden, weil wir diese Produkte eben auch verkaufen. Die traditionelle Heilkunde interessiert die EU leider keinen Deut.

Studien?

Interessanterweise ist die EU der Meinung, dass nur fachlich qualifizierte Menschen mit Studien etwas anfangen können. Deswegen bringt es auch nichts, wenn wir im Zusammenhang unserer Produkte auf Studien verweisen und dann einen Satz formulieren, der nicht von der EU Kommission zugelassen ist. Studien sind für die EU nur etwas für “Fachleute”, nicht für ganz normale Verbraucher. Also Menschen, die Studien kritisch unter die Lupe nehmen können, da sie über eine entsprechende Ausbildung verfügen. Aha.

Unsere Produkte

Wir sind nach wie vor von der Qualität und den “Eigenschaften” unserer Produkte überzeugt. Auch wenn wir es nicht sagen dürfen, was welches Produkt für Eigenschaften mitbringt. Das finden wir sehr schade, doch unsere Meinung interessiert die EU herzlich wenig.