Sodbrennen beim Hund

Sodbrennen beim Hund – Symptome & Hilfe

Ein kleines, großes Problem ist Sodbrennen beim Hund. Diese spezielle Form der Hundekrankheiten dĂŒrfte den meisten Menschen aus eigener Erfahrung bekannt sein. Leider sind unsere vierbeinigen Freunde davor nicht gefeit. GlĂŒcklicherweise betrifft das brennende, schmerzhafte PhĂ€nomen unsere Hunde nicht ganz so oft wie uns Menschen, doch ein Hund, der unter Sodbrennen leidet, „leidet“ tatsĂ€chlich.

Im folgenden Artikel geht es um das, was man einst in der Humanmedizin als „Pyrosis“  bezeichnete. Pyrosis stammt aus dem Griechischen und steht fĂŒr „Feuer“. Heute ist im Fachjargon vom „gastroösophagealen Reflux“ die Rede, wenn es um Sodbrennen geht. Wenn du selbst unter Sodbrennen leidest, ist vielleicht dieser Artikel ĂŒber Reflux hilfreich, es handelt sich um eine wissenschaftliche Publikation.

Ähnlich wie beim Menschen werden auch bei Hunden Sodbrennen und Magenbeschwerden hĂ€ufig durch zu viel MagensĂ€ure ausgelöst.

Unser liebstes Hausmittel: Echte Ulmenrinde, ohne ZusÀtze

Ulmenrinde fĂŒr Hunde
Ulmenrinde fĂŒr Hunde

♄ zu 100% reine Ulmenrinde aus den USA

♄ nachhaltig gewonnen aus der inneren Rinde

♄ unser beliebtestes Produkt

♄ fairer Preis & schneller Versand

♄ versandkostenfrei ab 35 Euro Bestellwert (DE)

Hier entlang zur Ulmenrinde 😀

 

Jetzt 10% Rabatt sichern – mit dem Code „Hundefreund“ – nur fĂŒr kurze Zeit!

Alles ĂŒber Reflux beim Hund

Wir schauen uns an, welche Symptome Sodbrennen beim Hund verursacht. Wie können wir es erkennen?  Auf welchem Weg zeigt unser Hund uns an, dass der obere Magen bis hoch zur Speiseröhre schmerzt? Wir werfen auch einen Blick auf die Ursachen, denn nur die Symptome zu behandeln, ist letztendlich nutzlos – wie bei jeder Erkrankung. Auch die Diagnose und natĂŒrlich die Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten nehmen wir im folgenden Artikel unter die Lupe. Zu guter Letzt werfen wir noch einen Blick auf einige Hausmittel, von denen eines ganz besonders hervorsticht.

Es versteht sich von selbst, dass ernste Erkrankungen des Hundes in tierĂ€rztliche HĂ€nde gehören! Dieser Artikel ĂŒber Sodbrennen beim Hund beziehungsweise Reflux dient der reinen allgemeinen Information – der Tierarzt klĂ€rt ĂŒber die richtige Behandlung auf den Patient zugeschnitten auf.  

Sodbrennen beim Hund – Die Symptome

Hunde Ă€ußern die brennenden Schmerzen des Sodbrennens hĂ€ufig mit hektischem Leerschlucken, wobei sie zeitgleich alles ablecken. Dabei kommt es meist zu einem vermehrten Speichelfluss, zu Aufstoßen und/oder zu WĂŒrgebewegungen. Einige Hunde beginnen regelrecht zu „schmatzen“, andere erbrechen eine schaumartige Substanz. In der Folge leiden manche Hunde unter einem wechselnden Appetit, mal mögen sie ihr Futter, mal nicht. Direkt nach dem FĂŒttern zeigen einige Hunde deutlich an, dass sie sich unwohl fĂŒhlen, es kann jedoch auch erst Stunden nach dem FĂŒttern zu Sodbrennen kommen.

Letztendlich muss ein Tierarzt feststellen, ob es sich um Sodbrennen beim Hund handelt, ob vielleicht andere Erkrankungen vorliegen, die diese Symptomatik auslösen oder ob der Grund von einem krankheitsbedingten Magenproblem verursacht wird.

 Zeichen fĂŒr Sodbrennen – kurz & knapp

  • hektisches Ablecken sĂ€mtlicher GegenstĂ€nde
  • Leerschlucken
  • Schmatzen
  • vermehrter Speichelfluss
  • Erbrechen einer schaumartigen Substanz
  • Aufstoßen
  • WĂŒrgen
  • Langfristig wechselhafter Appetit

Die Symptome können einzeln oder teilweise in Verbindung miteinander auftreten.

Amy und ihr Sodbrennen

Bei meinem eigenen Hund Amy kam es immer in der Nacht zu regelrechten „Sodbrennen-AnfĂ€llen“. Sie schleckt alles ab, bewegte sich dabei hektisch hin und her. Hörte sie kurz auf, alles abzulecken, schluckte sie leer. Wir sind beim ersten Mal voller Sorge mit ihr in die Tierklinik gefahren, wo man uns schnell beruhigen konnte. Der Hund hat Sodbrennen!

Da beim Sodbrennen MagensĂ€ure in die Speiseröhre lĂ€uft, ist vorstellbar, was die scharfe SĂ€ure an der zarten Schleimhaut der Speiseröhre anrichten kann. Deswegen sollte Sodbrennen immer sofort behandelt werden. Ist nichts anderes zur Hand, notfalls mit Gras fressen oder Heilerde. Allerdings ist das beste Sodbrennen natĂŒrlich das, welches gar nicht erst auftritt. Amy bekam und bekommt Ulmenrinde.

Sodbrennen beim Hund - das Verdauungssystem.
Sodbrennen beim Hund – das Verdauungssystem.

Das Bild zeigt anschaulich den Weg, den die Nahrung nach der Futteraufnahme nimmt. Und hier fĂ€llt gleich der erste Unterschied zu uns Menschen auf, denn wĂ€hrend unsere Speiseröhre nahezu senkrecht verlĂ€uft (beim Sitzen und Stehen), nimmt die Speiseröhre des Hundes einen fast waagerechten Weg. Somit sollte der Muskel, der am Eingang des Magens sitzt, funktionieren, ansonsten lĂ€uft ein Überschuss an MagensĂ€ure oder gar der Mageninhalt immer gleich zurĂŒck in die Speiseröhre – ein unangenehmer Gedanke.

Die Ursachen des Reflux

WĂ€hrend beim Zweibeiner die Ursache meist in etwas zu viel Nahrungsaufnahme, der ein oder anderen Zigarette oder dem GlĂ€schen Alkohol zu finden sind, liegt das beim Hund anders. Hunde rauchen nicht, konsumieren keinen Alkohol. Sie können dafĂŒr aber wie Menschen an einem Zwerchfellbruch leiden, der ebenfalls zu Reflux fĂŒhrt. Doch die Ursachen fĂŒr Sodbrennen beim Hund liegen nicht im Zwerchfellbruch, sondern haben meist andere Ursachen. Dennoch ist es natĂŒrlich wichtig, einen Hund mit Reflux zur sicheren Diagnose grĂŒndlich untersuchen zu lassen, dazu spĂ€ter mehr. Die Ursachensuche ist also nicht ganz so einfach, deswegen schauen wir am besten nach, wie es normalerweise sein sollte.

Der normale Weg der Nahrung

Ein Blick auf die MagensĂ€ure des Hundes zeigt, dass diese sehr sauer ist. Da Hunde Fleischfresser sind, muss die MagensĂ€ure diesen hohen SĂ€uregehalt aufweisen, damit am Fleisch anhaftende Keime vernichtet werden. Im Normalfall verlĂ€uft der biologische Prozess folgendermaßen ab:

  • Die zerkaute Nahrung gelangt ĂŒber die Speiseröhre (Ösophagus) in den Magen.
  • Es wird vermehrt MagensĂ€ure produziert, um die Nahrung aufzuspalten.
  • Ein Schließmuskel (Sphinkter) am Eingang des Magens sorgt dafĂŒr, dass die Nahrung im Magen bleibt.
  • Am unteren Ausgang des Magens ist ein weiterer Schließmuskel (Pylorus) aktiv, damit die Nahrung nicht zu frĂŒh den Magen verlĂ€sst.
  • Der Magen walkt die Nahrung durch und gibt sie an den Zwölffingerdarm weiter.

Beim Sodbrennen hingegen funktioniert der obere Schließmuskel nicht oder nur eingeschrĂ€nkt. Das fĂŒhrt dazu, dass sowohl die Nahrung als auch die MagensĂ€ure zurĂŒck in die Speiseröhre laufen kann.

Unser liebstes Hausmittel: Echte Ulmenrinde, ohne ZusÀtze

Ulmenrinde fĂŒr Hunde
Ulmenrinde fĂŒr Hunde

♄ zu 100% reine Ulmenrinde aus den USA

♄ nachhaltig gewonnen aus der inneren Rinde

♄ unser beliebtestes Produkt

♄ fairer Preis & schneller Versand

♄ versandkostenfrei ab 35 Euro Bestellwert (DE)

Hier entlang zur Ulmenrinde 😀

 

Jetzt 10% Rabatt sichern – mit dem Code „Hundefreund“ – nur fĂŒr kurze Zeit!

Der Magen empfÀngt falsche Signale = eine Ursache

Hin und wieder kommt es vor, dass dem Magen eine Futteraufnahme signalisiert wird, obwohl gar keine stattfindet. Er beginnt mit der Produktion der MagensĂ€ure, um gewappnet zu sein. Von hier an ist es nur noch ein kleiner Schritt zum Sodbrennen beziehungsweise zum „Gastroösophagealen Reflux“. Hier kommt es zu einem unkontrollierten RĂŒckfluss der MagensĂ€ure in die Speiseröhre.
WĂ€hrend beim Menschen die Ursachen des sogenannten „Reflux“ hĂ€ufig bekannt sind, ist das bei Hunden nicht unbedingt gleich ersichtlich. So kann etwa das „Barfen“ – also die FĂŒtterung von Rohkost – bei manchen Hunden Sodbrennen auslösen. Insbesondere, wenn sie diese FĂŒtterungsform nicht gewohnt sind. Um also Beschwerden wie Sodbrennen beim Hund wĂ€hrend einer Futterumstellung auszuschließen, sollte diese tatsĂ€chlich ĂŒber einen Zeitraum zwischen zwei und drei Wochen eingeplant werden.

Auch Allergien, UnvertrĂ€glichkeiten, Medikamente oder Stress kommen als auslösende Faktoren in Betracht. Junge Hunde leiden ĂŒbrigens hĂ€ufiger an Sodbrennen als Ă€ltere Tiere.

Sodbrennen durch Stress

Einer der HauptgrĂŒnde sind stressige Situationen. Stress gehört zum Leben dazu, er hat evolutionĂ€r das Bestehen des Lebens gesichert. Gibt es kurzzeitigen Stress beim Hund, konzentriert sich der gesamte Organismus darauf, sich entweder auf einen Kampf, eine Jagd oder auf eine Flucht vorzubereiten. Das muss nicht immer im „Großen“ passieren, es reicht hĂ€ufig schon, wenn dein Hund eine Katze sieht oder gar den verhassten Nachbarshund.

Was hat das mit Sodbrennen zu tun? Ganz einfach: Das Blut wird mit Sauerstoff angereichert, die Muskeln nehmen es auf. FĂŒr die Verdauung bleibt in dieser Situation kein Platz. Diese reduziert sich auf das Nötigste. Der Mageninhalt wird also nicht so verarbeitet, wie wenn der Hund in Ruhe verdaut. Es kann – muss nicht – aber kann hier durchaus zu Sodbrennen beim Hund kommen. Im Prinzip genau wie bei uns Menschen: Viele reagieren sehr sensibel auf stressige Situationen, gerne mal mit Reflux.

Amy hat Sodbrennen (gehabt)
Amy hat Sodbrennen (gehabt)

FĂŒtterung = Reflux?

Es gibt Hunde, die stoßen sauer auf, wenn sie Leckerli bekommen, wenn sie eine Scheibe Wurst verschlingen oder wenn man ihnen mit einem StĂŒck KĂ€se eine Freude machen möchte. Kurz: Wenn sie außerhalb der FĂŒtterungszeit etwas zu sich nehmen – oder gar draußen unerlaubt etwas fressen.

Hinzu kommt, dass im Handel kĂ€ufliche Leckerli gerne mal mit Substanzen angereichert sind, die eigentlich nicht zur HundeernĂ€hrung gehören, etwa Zuckerstoffe. Diese nicht artgerechten Stoffe können bei empfindlichen Hunden schon zu einer Überlastung und somit zu Sodbrennen fĂŒhren.

Zeitpunkt

Wenn du nachts um drei ein halbes HĂ€hnchen futterst, kann es unter UmstĂ€nden dazu kommen, dass es dir schwer im Magen liegt. Beim Hund ist es nichts anderes – auch er hat seinen Biorhythmus. Aber auch eine Abweichung vom sonst geregelten Tagesablauf kann zu Sodbrennen beim Hund fĂŒhren. Bekommt dein Hund immer um 10 Uhr seine Mahlzeit, beginnt seine Magensaftproduktion bereits davor. Gibt es dann ausnahmsweise erst um 11 Uhr das Futter, hat er deutlich zu viel MagensĂ€ure intus, die unter UmstĂ€nden ĂŒber die Speiseröhre wieder nach oben wandert.

Das Bronchialsystem

Hunde, die unter Asthma leiden, haben hĂ€ufiger Sodbrennen. Das liegt schlicht daran, dass die Luftröhre und die Speiseröhre ĂŒber die gleiche Öffnung verfĂŒgen. LĂ€uft MagensĂ€ure bis in den Rachenraum, können winzige Teile in die Luftröhre gelangen. Die scharfe SĂ€ure reizt natĂŒrlich das Bronchialsystem und kann die Atemwege schĂ€digen. Auch ein wichtiger Grund, gegen den Reflux vorzugehen.

Die Galle

Die Galle ist ein sehr „stilles“ Organ. Ihre Arbeit verrichtet sie ohne große AuffĂ€lligkeiten. Die Nahrungsfette werden im Magen aufgespalten und im DĂŒnndarm sorgt die GallenflĂŒssigkeit fĂŒr eine Bindung derer. Sie bildet daraus MolekĂŒle, die dann ĂŒber die Darmschleimhaut aufgenommen werden.

Wenn die GallenflĂŒssigkeit jedoch in den Magen gelangt, kann es dazu kommen, dass der Hund einen gelben Schaum erbricht. Auch das kann ein Auslöser fĂŒr Sodbrennen sein.

VielfÀltige Ursachen

Die Ursachen eines Anfalls von Sodbrennen beim Hund können vielfĂ€ltig sein. Interessanterweise bekommen Hunde, die nach der Barf-Methode gefĂŒttert werden, eher Sodbrennen als Hunde mit einem herkömmlichen Speiseplan. Ein Grund hierfĂŒr ist aber meist nur der zu schnelle Umstieg von konventionellen Hundefutter hin zum Barfen. Auch Medikamente oder einfach nur Veranlagungen können ursĂ€chlich sein.

Die Diagnose von Reflux beim Hund

Kommt es hĂ€ufig zu den genannten Symptomen oder leidet der Hund regelrecht unter den Krankheitsanzeichen, kann der Tierarzt eine Ösophagoskopie (Speiseröhrenspiegelung) oder eine Gastroskopie (Magenspiegelung) durchfĂŒhren. Damit lĂ€sst sich erkennen, ob die Schleimhaut VerĂ€nderungen zeigt oder welche Ursachen sonst eventuell infrage kommen könnten.

Ansonsten beruht die Diagnostik hĂ€ufig auf den Aussagen des Hundehalters und der allgemeinen Untersuchung des Hundes. Gelegentliches Sodbrennen ist kein Grund zur grĂ¶ĂŸten Sorge, doch das FĂŒtterungsverhalten und das gesamte Umfeld sollte schon beobachtet werden. Vielleicht stibitzt der Hundekumpel das Katzenfutter aus Nachbars Garten und vertrĂ€gt es nicht? Eventuell bekommt er Knochen oder Leckerlis, die ihm nicht bekommen? Oder es stresst ihn etwas, was seinem empfindlichen Magen zur ungewollten Höchstleistung anregt? Auch hier zeigen sich Ähnlichkeiten mit menschlichem Sodbrennen. Auch bei uns Menschen kann Stress zu Sodbrennen fĂŒhren, der Magen arbeitet also wie wild, um MagensĂ€ure zu produzieren, obwohl es keinen Grund dafĂŒr gibt. LĂ€sst jetzt noch der Pförtner seine Muskeln erschlaffen, schießt die MagensĂ€ure in die Speiseröhre.

Sodbrennen beim Hund – Hausmittel

Vielen Hunden hilft Gras. Bei einigen beendet das Gras-fressen die Symptome, bei anderen fĂŒhrt das allerdings zu Erbrechen. Wenn sich das Sodbrennen deines Hundes mit Gras beschwichtigen lĂ€sst, solltest du ihn nach Möglichkeit nicht das Gras neben der vielbefahrenen Straße kauen lassen, sondern kaufst ihm bestenfalls Katzengras.

Auch hartes, vollkommen getrocknetes Brot ist eine Option, zumindest bei den Hunden, die nicht allergisch auf Getreide reagieren. Naturjoghurt im Futter kann ebenfalls die aufgebrachte Magenschleimhaut beruhigen, allerdings mögen das nicht alle Hunde. Viele Hunde sprechen auf Heilerde ganz gut an. Mit Ulmenrinde konnten wir beste Erfahrungen machen – ebenso zahlreiche andere Hundefreunde. 

Unser liebstes Hausmittel

Unser liebstes Hausmittel: Echte Ulmenrinde, ohne ZusÀtze

Ulmenrinde fĂŒr Hunde
Ulmenrinde fĂŒr Hunde

♄ zu 100% reine Ulmenrinde aus den USA

♄ nachhaltig gewonnen aus der inneren Rinde

♄ unser beliebtestes Produkt

♄ fairer Preis & schneller Versand

♄ versandkostenfrei ab 35 Euro Bestellwert (DE)

Hier entlang zur Ulmenrinde 😀

 

Jetzt 10% Rabatt sichern – mit dem Code „Hundefreund“ – nur fĂŒr kurze Zeit!

Soforthilfe

Wie schon angesprochen, hilft bei vielen Hunde Gras. Wenn dein Hund unter akutem Reflux leidet, lass ihn Gras fressen, sofern er das möchte und vertrÀgt. Alternativ verabreiche ihm mit einer kleinen Spritze ohne Nadel entweder Heilerde oder Ulmenrinde.

Wichtig!
Alle bereitgestellten Informationen auf tierisch-gesundes.de sind ausschließlich informeller Natur. Sie ersetzen keineswegs den Tierarzt!

Jetzt Newsletter abonnieren und 15% Gutschein sichern!😊

✓ 15%* Willkommens-Gutschein
✓ Angebote und Rabattaktionen
✓ Spannende Hunde-Neuheiten
✓ Insider – Tipps

 und weitere Überraschungen


Kommentare

  1. hallo,

    Ich habe auch so einen Hund, der mit Sodbrennen gestraft war. Und ja, ich kann sagen „war“, denn seit er die Ulmenrinde bekommt, wars das mit dem Sodbrennen. Kann ich ausdrĂŒcklich nur empfehlen, auch wenn ich zu Beginn recht skeptisch war.

    LG

    Alina

  2. Hallo Michael,

    das stimmt, das wirkt auf den ersten Blick missverstÀndlich. Die zwei Gramm beziehen sich darauf, was du abkochen kannst. Auf der gleichen Dose steht als Dosierungsempfehlung: 10 ml pro 10 Kilo Körpergewicht. Die nÀchsten Etiketten werden nicht mehr so unverstÀndlich sein.

    LG

    Martina

  3. hallo,

    auf der Dose der Ulmenrinde steht als Dosierung 2 Gramm pro Tag fĂŒr meinen 9,5 kg schweren Hund.

    Hier wird beschrieben, das ich 2 Gramm in 125 ml Wasser rĂŒhren soll und dann tĂ€glich 20 ml verabreichen soll.

    Demnach habe ich eine totale Überdosierung wenn ich mich an die Dose halte.

    Was ist denn nun richtig?

    LG

FĂŒge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.